Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz wird für viele Unternehmen immer wichtiger. Durch ein systematisches Management von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (SGA) werden unfall- und krankheitsbedingte Ausfälle vermieden und Risiken frühzeitig erkannt. Darüber hinaus wird diese Leistung des Unternehmens mehr und mehr von umworbenen Fachkräften wahrgenommen und positiv bewertet.

Mit einem SGA-Zertifikat signalisieren Sie Ihren Kunden, dass Sie alle Anforderungen bezüglich Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz nach transparenten Kriterien erfüllen – Sie positionieren sich damit als sicherer und zuverlässiger Partner.

IHRE VORTEILE – AUF EINEN BLICK

  • Reduzierung der Arbeits- und Gesundheitsrisiken der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie von Besuchern oder Kunden: Die Risiken werden erkennbar, reduzierbar und beherrschbar
  • verbesserte Außenwahrnehmung bei potenziellen neuen Mitarbeitern
  • Steigerung des Sicherheitsbewusstseins und die Motivation Ihres Teams
  • Verbesserung der Sicherheitsstruktur innerhalb der Organisation
  • Senkung von Krankheits- und Ausfallzeiten und Vermeidung von Produktionsunterbrechungen
  • Reduzierung bis Vermeidung der Unfallzahlen
  • höhere Rechtssicherheit durch Reduzierung des Haftungsrisikos
  • Erfüllung der Anforderungen von Berufsgenossenschaften und Arbeitsschutzbehörden
  • Senkung der Kosten im Bereich Gesundheits- und Arbeitsschutz sowie Reduzierung der Versicherungskosten
  • Image-Gewinn durch Positionierung als sicheres und seriöses Unternehmen bei Kunden, Lieferanten, Behörden und Investoren

Integration von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in bestehende Managementsysteme

Das Managementsystem für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit nach DIN ISO 45001 ist strukturell eng an die internationalen Normen ISO 9001 und ISO 14001 angelehnt und lässt sich deshalb im Rahmen eines integrierten Managementsystems sehr gut umsetzen und zertifizieren.

Dabei muss ein SGA-Managementsystem alle Aktivitäten, Produkte und Dienstleistungen innerhalb der Kontrolle oder des Einflussbereichs der Organisation umfassen, welche das Ergebnis des SGA-Managementsystems des Unternehmens beeinflussen können. Temporäre Standorte, wie Baustellen, die unter der Kontrolle der Organisation stehen, müssen unabhängig von der geografischen Lage in den Geltungsbereich des SGA-Managementsystem aufgenommen werden.

Gemäß den Anforderungen an ISO 45001-Audits werden vom Auditteam folgende Personengruppen im Audit befragt:

  • Das Management mit der rechtlichen Verantwortung für SGA-Managementsystem,
  • Arbeitnehmervertreter mit Verantwortung für das SGA-Managementsystem,
  • Betriebsarzt/ggf. Krankenschwester,
  • Manager sowie
  • permanent und temporär beschäftigte Mitarbeiter.

Weiterhin besteht die Pflicht, dass zertifizierte Unternehmen ihrer Zertifizierungsstelle alle Unfälle mit schweren Folgen und deren Untersuchungen melden müssen.

INTERESSE? Rufen Sie uns einfach an, wenn Sie Fragen zur Durchführung eines Audits nach DIN ISO 45001 haben oder füllen Sie unser Formular auf unserer Seite »Schnellanfrage« aus. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot!