Liebe Biogaskunden,

wir möchten Sie über die rechtskräftige Fristverlängerung der Flexprämie bis 31.07.2021 informieren. Der Bundestag beschloss am 14. Mai 2020 die zehnte Änderung des EEG 2017. Am 15. Mai 2020 passierte das Gesetz den Bundesrat.

Bereits im Juli 2019 wurde der Flexdeckel mit 1.000 mW überschritten. Dies bedeutete nach damaliger Rechtsprechung, dass für Biogasanlagen eine enge Übergangsfrist zur Flexibilisierung eingeführt wurde, welche zum 30.11.2020 enden sollte. Nach dem Gesetzeswortlaut hätte demnach der Anspruch auf die Flexprämie „für zusätzlich installierte Leistung ab dem ersten Tag des 16. Kalendermonats“, der auf die Meldung der Bundesnetzagentur folgt, entfallen sollen.

Nun wurde die Verschiebung der Flex-Fristverlängerung um 8 Monate von Bundestag und Bundesrat beschlossen. Darin wird die Angabe „16. Kalendermonats“ durch die Angabe „24. Kalendermonats“ ersetzt. Damit verschieben sich die Pflichten von Biogasanlagenbetreibern, die noch mit Leistungserweiterung flexibilisieren wollen, von November 2020 auf Juli 2021!

Um die Flexprämie in Anspruch nehmen zu können, muss

  • das Flex-BHKW installiert,
  • das Flex-BHKW im Marktstammdatenregister registriert,
  • die Flexprämie im Marktstammdatenregister angemeldet, die Flexprämie beim Netzbetreiber angemeldet sein (Vorsicht: Beginn zum 1. des übernächsten Monats nach der Meldung; Meldung sicherheitshalber spätestens Ende Mai 2021) und
  • das Umweltgutachten für den Flexbetrieb beim Netzbetreiber vorgelegt sein.
  • Zur Sicherheit sollte bis dahin auch der eventuell nötige Netzausbau fertiggestellt sein.

Nutzen Sie die gewonnene Zeit, um Ihr Flexibilisierungsprojekt umzusetzen. Gerne informieren wir Sie über die notwendigen Schritte zum Erhalt eines Flex-Gutachtens. Bei Fragen zur Flexibilisierung oder bei Interesse an einem EEG-Gutachten wenden Sie sich gerne an unsere MitarbeiterInnen unter der Rufnummer 0511 121 94-0 oder per eMail an: ifu@kuehnemann.de.